Mosse im Prenzlauer Berg

Mosse in Charlottenburg





























































geboren 9.5.1843 in Grätz
gestorben 8.9.1920 Schenkendorf

Rudolf Mosse im Alter von etwa 75 Jahren

Rduolf Mosse begann seine Laufbahn als Lehrling in der Buchdruckerei Merzbach in Posen. Mit 24 Jahren ging er nach Berlin und baute eine Werbeagentur auf - mit phänomenalem Erfolg. Seine Werbebeilagen erschienen u.a. im Kladderadatsch, in den Fliegenden Blättern und der Gartenlaube.In seinem Verlag erschienen auflagenstarke Zeitungen wie das Berliner Tageblatt (seit 1870), das Deutsche Montagsblatt (1877-88), die Berliner Morgenzeitung (seit 1889) und das Deutsche Reichsadressbuch ab 1897.

Bekannt und geehrt wurde er von den Zeitgenossen für sein philantropisches Engagement. 1892 gründete er die Unterstützungskasse für seine Angestellten. Er ließ ein Krankenhaus in seiner Heimatstadt Grätz und eine Erziehungsanstalt in Wilhelmsdorf bauen. Bekannt wurde die "Millionenstiftung", mit der er 1913 anlässlich seines 70igsten Geburtstags die Stadt Berlin und zahlreiche Vereine in ihrem Wirken unterstützte.

Ihm zu Ehren wurden in Wilmersdorf und Berlin Straßen benannt.