Tusch 2009 Tagebuch Stückentwicklung    
       
       
                       
Einstiegsworkshop  24.1.2009

Wir lernen die Struktur einer Geschichte kennen, entwickeln die Elemente und erfinden Charaktere, die wir gern spielen würden. Im gegenseitigen Fragen finden wir heraus, was unsere "Lieblingsfiguren" wollen, was ihnen im Wege steht und welches Schicksal ihnen blüht. 4 dieser Entwürfe sind hier dokumentiert:

Aline Max und Joe Charlie, Medusa Kaya
Einstiegsworkshop 25.1.2009
Probentag. Wir spielen eine Szene durch, um uns und unsere Fähigkeiten kennenzulernen. Die Wahl fällt auf "Max und Joe", die Szene am Bahnhof, in der die Mutter von Max ihre Tochter mit der Punkerin abhängen sieht und Joe sich verraten fühlt. Große Gefühle, Schauer übern Rücken, komische Momente, aber wir haben Schwierigkeiten mit dem Timing. Was ist ein Subtext? Woher nimmt man einen Impuls?

Schnee

wir müssen reden


Am Nachmittag eine andere Szene: In "Kaya" kommt Mutter von einem anstrengenden Einsatz für ihre Hungerhilfe aus dem Gaza-Streifen. Kaya, ihre Tochter, will ihr mitteilen, dass sie an einem Vorsingen in der Musikschule in Paris teilgenommen hat und angenommen wurde. Sie traut sich nicht, denn bisher hat sie der Mutter den Rücken freigehalten und sich va. um die Pflege der kranken Omi gekümmert. Die beste Freundin stärkt ihr den Rücken. Der Freund der Mutter zeigt Verständnis.  Aber Mutter sagt nein.

wir leben in Zeiten...

wir müssen reden erstmal essen hahaha - da kann ich ja nur lachen komm unter meine Decke sie will singen... alle gegen Eine

hier zum Nachlesen ein Protokoll der Kaya-Szene, die wir am Nachmittag entwickelt haben und die schon beinah der erste Akt eines kleinen Stückes sein könnte:

Protokoll Kaya (word oder rtf)

Probe am Samstag, 31.1.2009
Wir sind in ziemlich kleiner Besetzung, weil einige von uns versuchen, sich beim Skifahren in Österreich nichts zu brechen (hoffentlich). Zum Glück stößt das Protokoll unserer Improvisation auf allgemeine Zustimmung. Nach einer Sprechprobe, bei der wir gezielt nach Brüchen in den Äußerungen und Gedanken unserer Figuren (also Francois, Kayas Mutter, Omi) suchen, proben wir die erste Szene. Das ist einigermaßen schwierig und sehr anstrengend, aber wir haben auch einige sehr schöne Einfälle. Mal sehen, was beim nächsten Mal davon noch vorhanden ist, denn in der Aufregung schreibt sich niemand was auf...

Nanu

◄      unser Bühnenbild      ►

Dorothea Schutsch, unsere Bühnenbildnerin, ist zu Besuch und wird ein bisschen blasser, als sie erfährt, dass wir mit Stühlen schmeißen wollen (erträgt es aber mit Fassung :-) Wir werden Requisiten sehr sparsam einsetzen - neben finanziellen und räumlichen Gründen (wir spielen an drei verschiedenen Orten) hat das (natürlich vor allem) künstlerische Gründe. Audio-Einspielungen werden wir brauchen und selbst schneiden.

Die letzte halbe Stunde nutzen wir, um herauszufinden, wie unsere Geschichte weiter- und ausgeht. Wir diskutieren, ob wir Omi am Ende sterben lassen können und - wenn ja - wie wir das gestalten würden. Wie kitschig darf unser Stück sein?

Um den Zwischenstand unserer Überlegungen festzuhalten, gibt es eine Hausaufgabe:
Jeder soll in Kürze ein Exposé der weiteren Handlung fixieren. Das werden wir dann am Montag besprechen.

and never forget you pencil!

Probe am Montag, 2.2.2009
Wir haben mit einer Sprechprobe angefangen, weil heute Aylin und Angelina zum ersten Mal mitgespielt haben. Erstaunlich, wie anders Kaya wirkt, wenn ihr Text anders interpretiert wird. Nach mehreren Durchläufen beginnt die 1.Szene zu leben. Das ist toll, aber gleichzeitig wird uns auch klar, wieviel Arbeit noch zu leisten ist  - und das mit ständig wechselnden Besetzungen. Nach der Mittagspause Improvisation der zweiten Szene: Nun ist es Emily, die Omi füttern muss. Omi aber schreit herum, statt zu essen - bis Emilys Mutter kommt und sich den Krach verbittet: Zwei Wochen hält sie das nun schon aus, jetzt hat sie die Nase voll. Emily schaltet frustriert den Fernseher an, in dem plötzlich Kaya zu sehen ist und schon schneit der Shooting-Star selbst herein - total aufgedreht, denn sie hat nicht nur einen Fernsehvertrag, sondern ist außerdem auch noch verliebt! Sie hört gar nicht richtig hin, was Emily zu sagen hat, dreht den Fernseher auf und singt - ähnlich wie in der 1.Szene. Nur tanzt diesmal niemand mit. Statt dessen kommt erneut Emilys Mutter und schimpft. Omi beginnt zu weinen. Mitten im größten Theater steht plötzlich Kayas Mutter im Raum.
zum Nacharbeiten: Wichtiger als Auswendiglernen des Textes sind die Gedanken und Empfindungen, von denen die Figur bewegt wird, also Subtext und Brüche und die Impulse aus Text und Handlungen der anderen.
  Probe am Dienstag, 3.2.2009            
Durchläufe, Durchläufe, Durchläufe.... und ein erstes Gastspiel auf den Stufen der Ruine des Grauen Klosters vor einer Gruppe (vermutlich spanischer) Touristen, die spontan Beifall klatschten. Am Sonntag wollen wir die erste Szene vorspielen, dh. dann sollten alle präsent haben, wer wem was sagen will. Oder halt ganz klassisch den Text auswendig lernen :-)
Tusch Probenfotos 16 Tusch Probenfotos 15 Tusch Probenfotos17 Tusch Probenfotos108 Tusch Probenfotos19 Tusch Probenfotos20 Tusch Probenfotos21 Tusch Probenfotos22
  Schreibtag am Mittwoch, 4.2.2009            
das Programm: wir arbeiten am Text der 2.Szene, falls das technisch klappt "in der Wolke", nämlich hier: http://docs.google.com/Doc?id=dgk7qmq7_19fzxznrc4&invite=f2q2z4v  (Anmeldung funktioniert nur für die von Euch angegebenen eMail-Adressen) falls jemand nicht online arbeiten kann, gibts hier den "Rohtext"

2.Szene v.3.2.  als .doc und als .rtf

Schreibt drauflos - bloß keine Hemmungen. Alles Texten ist Ausprobieren, und ob ein Dialog funktioniert, merkt man oft erst auf der Bühne. Je mehr Angebote wir haben, desto besser.
Wie geht´s weiter?
So gegen 12 Uhr treffen wir uns im Forum, wo Ihr eine Rückmeldung geben könnt, wie Euer Vormittag war, wie schwer oder leicht Euch das Schreiben gefallen ist.
Ich fasse Eure (per Mail eingegangenen oder auf dem Server abgelegten) Beiträge am Abend zusammen und stelle das Ergebnis hier bis ca. 18 Uhr ein. Schaut Euch das bitte am Abend noch an, am Donnerstag wollen wir die Fassung spielen. Für alle Ensemblemitglieder mit akuter Drucker-Insuffizienz bringe ich einen Ausdruck mit, den wir im Podewil kopieren.
Resumee: Das gemeinsame Schreiben hat besser geklappt als ich dachte - womit ich jetzt nicht unbedingt das Ergebnis meine und schon gar nicht die Tatsache, dass Kaya alias Aylin gefehlt hat :-( , sondern den Lerneffekt :-) Ich denke, Ihr habt gemerkt, wie wichtig es ist, von den Charakteren auszugehen. Figurendenken, Figurensprache.... das Ergebnis aus der Wolke (schön bunt): 2.Szene nur als .doc

ich hab meinen Senf hinzugefügt:

 1. und 2. Szene v.4.2.als .doc und als .rtf

  Probe am Donnerstag, 5.2.2009            
Das Programm: 11:30 Uhr Einzelprobe mit Lara ++++ 12:15 Uhr warm up ++++ Erarbeitung 2.Akt ++++ 14:00 Uhr Pause ++++ 15:30 Uhr Durchlauf 1. und 2. Akt
Große Fortschritte! Man merkt, dass Ihr mit den Rollen vertraut seid. Der Text vom 2.Akt spielt sich - finde ich - fast besser als der vom 1. - oder liegt auch das daran, dass Ihr besser werdet?  Nach dem Schreibtag morgen arbeiten wir am Samstag nochmal an der 1.Szene. Nächstes Ziel ist, so sicher in der Rolle zu werden, dass Ihr Euch wieder traut, zu improvisieren.
  Schreibtag am Freitag, 6.2.2009            

Diesmal gebe ich Euch eine Variante mit Dialogtext vor, den ihr nach Eurem Gusto korrigieren sollt. Sucht bitte auch nach Alternativen zu diesem Schluss, vielleicht sogar nach einem komplett anderen Ende. Ich hab das Gefühl, dass noch was Besseres drin steckt (und wir haben ja zum Glück noch ein bisschen Zeit :-)    ++ Online-Meeting 11:30 - 12:30 Uhr ++

die Vorgabe findet Ihr in der "Wolke" auf Google unter dem gleichen Link wie oben, oder hier:   nur 3.Szene als .doc und   als .rtf

und hier das Resultat, unser Stück (weitere Änderungen vorbehalten :-)

1. bis 3. Akt als .doc   oder .rtf

  Probe am Samstag, 7.2.2009 in der NO            
Wir sprechen über den Text des dritten Aktes und die Schwierigkeiten bei der Herstellung :-)
Nächste Woche führen wir neue Figuren ein und spielen alles durch.
Kaya fehlt schmerzlich - trotzdem gelingen uns nach einigen Anläufen zwei wunderbare Durchläufe, so dass wir frohen Mutes zur Präsentation am Sonntag schreiten können.
24Probe Tusch 2524Probe Tusch 2724Probe Tusch 2624Probe Tusch 2924Probe Tusch 30Probe Tusch 31Probe Tusch 23Probe Tusch
  2824Probe Tusch    
  Probe am 14.2.2009            

Nach der Präsentation der Zwischenergebnisse am 8.2. auf der Probebühne des Engelbrod steht nun fest, dass wir den Tusch-Abend mit unserem Stück eröffnen. Dafür suchen wir einen theatralischen Anfang, der das Publikum zur Aufmerksamkeit zwingt. Es dauert zwar ein bisschen, aber nach vier Stunden haben wir eine Art Pantomime entwickelt, die den monotonen Alltag von Kaya darstellt, einiges an schauspielerischem Können verlangt, aber auch ziemlich gut aussieht.

  Probe am 21.2.2009 im Engelbrot            

Unser Vorspiel, die Pantomime, sieht toll aus. Wir bauen sie vorsichtig aus. Von den erarbeiteten Brüchen im ersten Akt ist etliches auf der Strecke geblieben, beim zweiten sitzt der Text nicht, den dritten haben wir bisher überhaupt noch nie geprobt. Ach und Weh!

Nach zwei Durchläufen sind wir wieder optimistisch :-) Wir werden eine Fassung mit allen Einfällen erstellen und hochladen, damit man/frau zwischendurch mal nachgucken kann und nicht alles wieder vergisst.   

Tusch Proben im Engelbrot 1 Tusch Proben im Engelbrot 2 Tusch Proben im Engelbrot 3  

Kostüm- und Requisitenliste (als word .doc) aktuelle Text-Fassung mit allen Anmerkungen: 06c als .doc 06c als .rtf

  Probe am 28.2.2009 im Engelbrot            

Wir können zum ersten Mal auf der großen Bühne im Engelbrot probieren, aber Katastrophe, Katastrophe: Kaya kommt nicht zur Probe und ist nicht erreichbar. Die Durchläufe machen keinen richtigen Spaß, wir sorgen uns alle, ob wir unser Stück überhaupt auf der Bühne werden präsentieren können. Die Schluss-Szene, die wir zum ersten Mal üben, sieht toll aus.

  Probe am 8.3.2009 im Engelbrot            

Proben Tusch 07 Proben Tusch 09 Wir schauen uns tief in die Augen und schwören:  Alle Darsteller versprechen, ab jetzt keine Mühe mehr zu scheuen, den Probenort zu scheuen. Ich verspreche Frühling. Wir gehen an die Arbeit.
Durchlauf: Alle haben ihren Text mit! Es gibt kaum Unterbrechungen. Die meisten Anschlüsse funktionieren. Liegt es an der Kälte im Saal, dass alle ein bisschen lahm wirkt, oder sind wir probenmüde? Wir beschließen, uns nächste Woche in Einzelproben an unsere Rollen anzunähern und die Durchläufe später, wenn Bühne und Kostüme fertig sind, fortzusetzen.

Proben Tusch 08

Nachtrag: Theresa hat das Ergebnis der Kostümbesprechung festgehalten, hier ist ihre Liste: Kostümliste Nr.2 (als word .doc)

  Probe am 14.3.2009 im Engelbrot Probe am 15.3.2009 im Engelbrot      

Nach dem Warmup mit Katrin zuerst Einzelproben, anschließend Durchläufe. Es hakt noch ein bisschen hier und da, manchmal fehlt ein Stück Text, manchmal ein Anschluss, aber es wird! (sagen auch unsere Zuschauer) Gutes Stück!
Morgen 12 Uhr mit voller Energie und Besatzung ans Werk!
Leider reichte die Kraft der Kamera-Batterie nur noch für ein Beweisfoto, aber wir haben´s auf die Bühne geschafft! Die Kostüme stehen fest, die Requisiten sind komplett, die Texte sitzen - bloß die Anschlüsse "klappern" noch. Also: Üben, üben, üben.

aktuele  Kostümliste Nr.3 (als word .doc)

  Probe am 21.3.2009 im Engelbrot        
Tusch Probenfoto 46 Tusch Probenfoto 47

Alle sind da. Über die Kostüme wird noch diskutiert, für manche ist es das erste Mal, dass jemand will, dass sie nicht gut aussehen :-) Auf der Bühne wirds jetzt richtig ernst. Der Durchlauf auf der Probebühne ist das Beste, was wir bisher gespielt haben. Danach auf der großen Bühne ist die Performance leider lahmer (oder hat da jemand doch ein bisschen Angst vor dem Saal?). Eine kleine Änderung am Schluss beschleunigt den Abgang - bitte nochmal rekapitulieren! Das war die letzte Probe mit Korrekturen :-) Wegen eines zusätzlichen Audios für den Start bitte mal auf die Forumseite schauen!

Hauptprobe.... Generalprobe... und Premiere ...  25.3. bis 4.4.2009

Fotos von der Hauptprobe (bei der Premiere war der Apparat zu aufgeregt :-)

Hauptprobe 2

Hauptprobe 1 Hauptprobe 3

nach der Premiere in der Garderobe:  wir haben´s geschafft:

Alexander Angelina Annika Aylin Chantal Lara Lisa
Vorstellungen +++ Vorstellungen +++ Vorstellungen +++ Vorstellungen +++ Vorstellungen +++ Vorstellungen

Vorstellungen im Engelbrot... in den Sophiensaelen (va. die am 31.3. 11 Uhr war großartig! und im Grips / Mitte ....

 tusch derniere warm up tusch derniere Neuköllner Oper Omi geht ◄  Derniere am 4.4.2009  ►
tusch derniere Neuköllner Oper - ach tusch derniere Neuköllner Oper Hunger
warm up Neuk. Oper: Omi geht       Neuköllner Oper: Ach Neuköllner Oper: Hunger
Tusch 2009 Sophiensaele 2 Tusch 2009 Sophiensaele Tusch 2009 Grips 1
Sophiensaele 1 Sophiensaele 2 Grips 1 Grips 2 Grips 3 verdienter Beifall

 

Presse:

ein Bericht mit Interview über uns in der RBB-Sendung Zeitpunkte am 30.3.2009  Manuskript der Sendung (Audio hab´ ich leider nicht)

 

                       
  Startseite Schreiberey Startseite Tusch 2009          
                       
                       
Reklame: