Vorschlag 6.12. von Holger      
           
           
                                                                                               

Szene 1 Ayse und ihre Freundin in der Schule, sie diskutieren: Soll Ayse lieber am Theaterkurs oder wie die Freundin am Konfliktlotsenkurs teilnehmen, das ist hier die Frage, Ayse macht sich über die Konfliktlotsen lustig, und auch die Freundin würde lieber Schauspielerin werden, also gehen sie beide zum Casting,
auf dem Weg dahin: Otto flirtet mit Ayse, eine lustige Szene (Fallhöhe: je aussichtsreicher sich eine Liebe anbahnt, desto schlimmer ist der Knacks später), dann muss Ayse zu ihrem Theaterkurs und Otto lauscht an der Tür, total verliebt,  

Szene 2 Casting: die weibliche Hauptrolle, für die sich auch die Freundin beworben hat, kriegt Ayse, die Freundin ist traurig, also wird sie wohl doch weiter Konfliktlotsenkurs teilnehmen müssen, aber sie bleibt, um zuzuschauen
die Theater-Lehrerin verkündet das Projekt und den Termin für die Premiere, die Theatergruppe probt ein politisch sehr korrektes Stück über einen Ausländerhasser, der durch Liebe geläutert wird,
die erste Szene wird geprobt, die aber schon scheitert. Die Schüler rätseln, warum: Sie wirkt gestellt, denn „hier an unserer Schule“ gibt es keinen Gang-Krieg zwischen Nazis und Ausländern, (das Ganz ist nicht blöd, aber blutleer)
Ayses Freundin, die nicht so schön wie Ayse, aber cool ist, ist die Einzige, die meint, es komme nur auf die Umstände an, aber dieses „Psychologisieren“ finden die anderen komisch,

Szene 3 was Alexander und seine Freunde vor der Tür, die ebenfalls lauschen, extrem komisch finden, bei ihnen würde das Stück natürlich nicht mit Liebe, sondern in Gewalt enden,
der Gruppenzwang macht, dass auch Otto über Ayse lästert, obwohl er sie mag (Vorsicht hier: Otto nicht denunzieren, er soll unsere Identifikationsfigur bleiben, einfach mal ausprobieren, wie weit man mit der Verteidigung seiner Gefühle geht, wenn eine Gruppe um einen rumsteht)
Ayse kriegt das am Ende der Probe mit und gibt Otto den Laufpass, was an sich schon schlimm genug ist, aber Alexander und seine Freunde kriegen das mit und verlangen, dass Otto sich das nicht gefallen lässt,
Ayse hat einen alteren Bruder (der auch auf diese Schule geht), der immer auf sie aufpasst, den müsste man sich mal vornehmen,
Otto will nicht, er ist todunglücklich, Alexander zieht ihn auf: Feigling!  

Szene 4 Otto allein, Liebeskummer (wie setzt man das adäquat um? ein Traum? ein Lied?)

Szene 5 Alexander will Ottos „Mut“ auf die Sprünge helfen, er erzählt dem Bruder von Ayse, dass Otto seine Schwester und ihre Ehre verletzt habe,

Szene 6 der Bruder weiß nicht genau, was er jetzt machen soll, er berät sich mit seinem Freund: erstmal Ayse fragen
Ayse behauptet, es sei nichts gewesen, aber komischerweise bricht sie in Tränen aus,
Bruder und Freund denken wegen der Tränen, es sei doch was gewesen, Otto habe Ayse schlimm beleidigt und sie müssten jetzt die Ehre wieder herstellen, (ich fände es schön, wenn sie rätseln, was genau jetzt „Ehre“ ist, und wie „Wiederherstellen“ gehen soll, wenn sie also selbst nicht so sicher sind, was zu tun ist, wenn sie eigentlich niemandem was Böses tun, aber sich auch nicht lächerlich machen wollen)
sie nehmen sich vor, Otto eine Lektion zu erteilen und gehen, ihn zu suchen

Szene 7 Ayse und ihre Freundin, die wissen will, warum Ayse dauernd heult, die Freundin (schlau durch Konfliktlotsenschulung!) verspricht ihr, mit Otto zu reden und mal rauszukriegen, ob der Ayse wirklich nicht leiden kann oder sich vielleicht nur vor Alexander nicht blamieren wollte,
unterbrochen von der Theater-Lehrerin, die sich Sorgen macht wegen der Tränen, aber noch vielmehr, weil das Stück nicht funktioniert, sie ist geradezu verzweifelt, denn den Termin für die Premiere hat sie ja schon verkündet,  

Szene 8 Ayses Freundin und Otto, sie erzählt ihm, dass seine Bemerkung nach der Probe Ayse tief verletzt hat und empfiehlt ihm, sich zu entschuldigen, er weiß nicht, wie er das machen soll,
vielleicht proben sie: Junge entschuldigt sich bei Mädchen, das könnte sehr komisch werden, wenn die Freundin Otto zu überzeugen sucht, „in den Arm nehmen“ wäre der erste Schritt, angeblich hat sie das bei den Konfliktlotsen so gelernt, (aber sie sollte nicht die „böse“ Freundin werden, hier ist es ja nur ein Spiel) jedenfalls schöpft Otto neue Hoffnung und macht sich auf den Weg, Ayse zu suchen,

Szene 9 Er begegnet statt dessen Alexander, und mit diesem dem Bruder von Ayse und deren Freund,
sie missverstehen sich: Otto denkt, der Bruder habe was gegen eine Beziehung mit Ayse, endlich hat er ein Ventil, wütend geht er auf den Bruder los,
Alexander kriegt einen Schreck über das, was er angerichtet hat, er will vermitteln, behauptet, es sei gar nichts gewesen, aber der Bruder steht nun plötzlich als grundlos tobsüchtiger Ochse da, beleidigt Alexander,
so schaukelt sich das hoch, Lehrer greifen ein, sie hören ausländerfeindliche Bemerkungen, Drohungen, zählen alles zusammen, was sie schonmal gehört haben, das spitzt sich weiter zu
links die eine, rechts die andere Front, dazwischen ein Graben, einen Moment sieht es so aus, als sei die ganze Schule gespalten, alles wird ganz schlimm,
die Einzige, die gar nicht verzweifelt ist, ist die Theaterlehrerin, die mitschreibt wie verrückt, denn vor ihren Augen läuft das Stück ab, das sie gesucht hat,
bis die Freundin von Ayse „halt“ ruft und Otto auffordert, anzuwenden, was er gelernt hat, also sich zu entschuldigen, Otto will nicht, vor all den Leuten,
aber die Freundin schiebt Asye vor und nun stehen die beiden sich gegenüber, wie Könige im Mittelalter vor ihren „Heeren“
die Theater-Lehrerin klatscht Beifall und ruft – mit dem fertigen Stück in der Hand – ihre Schüler zur Probe,
Otto muss natürlich unbedingt mitspielen, auch Ayses Bruder geht mit, alles ab,

und wer auf der Bühne zurückbleibt, sind Ayses Freundin und Alexander...

das spielt alles in der Schule, und vielleicht macht man auch wirklich ein „Laufstück“ daraus, verzichtet auf „Bühnenbild“ und geht statt dessen mit dem Publikum zum jeweiligen Ort der Handlung, auf den Hof, in den Theaterraum etc....

 

 
  Schreiberey   zurück   zum Diskussionsforum